Seminare

1. Ausbildung zum Gedächtnistrainer/zur Gedächtnistrainerin
Der Bundesverband Gedächtnistraining e.V. bildet Personen aus, die das Training als berufliche Zusatzqualifizierung nutzen wollen (Ergotherapeuten, Altenpfleger, Lehrer usw.) oder sich ein neues Berufsfeld erobern wollen. In drei Kursteilen à 40 Unterrichtsstunden wird die notwendige Theorie sowie das Fachwissen zum Leiten einer Gruppe gelehrt. Nach einer Hausarbeit, einem Test und einer Lehrprobe kann danach ein Zertifikat vergeben werden. Dieses  bleibt drei Jahre gültig und kann durch eine Weiterbildung verlängert werden.

2. Weiterbildungen
Sie dienen der Verlängerung des Zertifikats und bringen den Teilnehmern immer neue Themen zur Erweiterung ihres Wissensstandes.

Häufige Themen meiner Weiterbildungen:

  • Mnemotechniken,
  • Mit Kreativität Gedächtnistraining gestalten,
  • Kreatives Schreiben,
  • Biografisches Arbeiten,
  • Denken und Bewegen,
  • Gedächtnistraining mit allen Sinnen,
  • Aktivierung für Menschen mit Demenz,
  • Lust auf Evaluation,
  • Brainwalking/Denkpfad

 3. Vorträge, Workshops
Gerne spreche ich auch in Vorträgen und workshops gezielteres Interesse an, eine kleine Auswahl meiner Themen:

  • Konzentration
  • Kreativität
  • Lerntypen
  • Namen und Zahlen behalten
  • Speicherkörbe im Gehirn
  • Gedächtnisprobleme usw.

Einige Vorträge sind sogenannte „Mitmachvorträge“, in denen die Zuhörer durch Übungen zwischen den Theorieblöcken zum Mitmachen animiert werden.

Für Veranstalter wie Apotheker, Vereine, Schulen usw. baue ich oft auch einen Parcour auf, durch den die Teilnehmer ganz praktisch ins Thema eingeführt werden.

4. Kurse auf Kreuzfahrtschiffen

 
Eine Bereicherung des Spektrums „Geistige Aktivierung“ ist das Training im Freizeitbereich wie Hotels oder Sportanlagen, ich arbeite seit 1992 jedes Jahr mindestens einmal auf den Schiffen der „Phönix-Reisen“, unter deren Flagge 3 Schiffe mit 650 bis 1300 Gästen fahren. Die interessierten Gäste erhalten das gesamte Programm vom Niveau der VHS-Kurse und kommen nach anfänglichem Zögern sehr gerne. Die Theorie wird kombiniert mit passenden Übungen, die Sehenswürdigkeiten der Reise werden so zu wirklich „unvergeßlichen“ Eindrücken, weil ich sie mnemotechnisch verankere. „Denken macht Spaß“ heißt mein Kurs nicht nur, sondern wird auch so gesehen.

5. Brainwalking/Denkpfad

Seit einigen Jahren beweist die Wissenschaft durch Studien, dass die Kombination aus Bewegungstraining und  parallel dazu verlaufendem Gedächtnistraining  Denken und Speichern von neuem Wissen besonders fördert. Dazu muss man nicht spezielle Bewegungsmuster ausführen, die Hirndurchblutung erhöht sich schon bei einem flotten Spaziergang. Die frische Luft, die anregende Umgebung und die Gemeinschaft tragen weiter zum Erfolg bei.